Bitterorange/Chinotto

Chinotto/Bitterorange Die Chinotto ist ein hübscher aber schwachwüchsiger Baum und gehört zu den Pomeranzen. Als Zitruspflanze wächst sie unter den richtigen Voraussetzungen bis auf Baumhöhe heran. Wer sich ein solches Bäumchen anschaffen möchte, bekommt es im Baumarkt als Kübelpflanze angeboten. In der Regel ist es dann ein zierliches und kleines Bäumchen. Wer an Zitruspflanzen und Apfelsinen denkt, assoziiert dies sofort mit Süden, Sonne und Strand. Die Bitterorange ist ein Beweis dafür, dass Zitruspflanzen Wärme lieben. Sie verträgt keinen Frost. Die Bitterorange hat zwei Zentimeter lange, dunkelgrüne Blätter. Die Blüten verströmen einen angenehmen und intensiven Duft. Im Gegensatz zu anderen Zitruspflanzen besitzt die Chinotto außerdem keine Stacheln. Ihre Früchte sind orange und erinnern an von der Form her an Mandarinen.

Wer sich eine Bitterorange anschafft, sollte dafür sorgen, dass der Boden durchlässig und leicht sauer ist. Noch dazu sollte die Chinotto eher mäßig gegossen werden. Vorsicht ist geboten, da die Wurzeln eines Zitrusbaumes nicht im Wasser stehen sollten. Staunässe und immer feuchter Boden sind also zu verhindern. Achtet man nicht darauf, können sich die Haarwurzeln auflösen. Allerdings ist auch zu trockener Boden zu verhindern. Er darf nicht austrocknen. Ist der Boden zu kalkhaltig, kann es außerdem passieren, dass die Chinotto auf lange Sicht eingeht.

Bitterorangen mögen es im Sommer hell und warm. Im Winter geben sie sich mit hellen kühlen Räumen zufrieden. Hauptsächlich in der Wachstumsphase braucht die Chinotto viel Wärme. Für die Überwinterung ist es allerdings ausreichend, wenn die Temperaturen knapp über der Frostgrenze liegen. Außerdem sollte der Hobbygärtner darauf achten, Zugluft zu vermeiden. Zitrusbäume sind generell sehr anfällig gegen Zugluft und gehen bei falscher Haltung auf absehbare Zeit ein. Wird die Bitterorange richtig behandelt und gehalten, kann sie einem Haus problemlos den Hauch von Sonne und Süden einhauchen. Der Duft der Blüten ist außerdem nicht nur betörend sondern auch bezeichnend.