Dreiblättrige Orange (Poncirus trifoliata)

Die dreiblättrige Orange (Poncirus trifoliata), auch Bitterorange (Achtung! Verwechslungsgefahr mit der Pomeranze, Citrus aurantium) oder Bitterzitrone genannt, fällt in die Gattung Poncirus und zählt zur Familie der Rautengewächse (Rutaceae). Sie wird in die Pflanzenordnung Seifenbaumartigen (Sapindales) eingeordnet, die Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida) umfasst. Die Poncirus trifoliata stammt ursprünglich aus Asien, genauer gesagt aus Zentral- und Nordchina sowie Japan. Im letzteren Land ist sie auch als Wildform anzutreffen und es kann einem durchaus passieren, dass man sie dort im Forme einer Hecke wiederfindet.

Beschreibung

Dreiblättrige Orange - Poncirus trifoliata
Jebulon - Quelle: Wikimedia
Mit ihren langen Dornen (3-5 cm) schützt die dreiblättrige Orange (Poncirus trifoliata) ihre, farblich zwischen gelb und gelborange angesiedelten, Frucht, die drei bis fünf Zentimeter groß werden kann. Nötig ist das hinsichtlich des Menschen nicht unbedingt. Der in den Früchten enthaltene sauer Saft, ist durch die Vermengung mit unangenehm schmeckendem Harzöl ungenießbar. Warum die Poncirus trifoliata auch dreiblättige Orange genannt wirdist auf dem ersten Blick ersichtbar. Die Laubblätter bestehen aus drei Teilen, wobei das mittlere Blatt um etwa 1/3 größer ist, als die beiden Blätter darum.
Im Winter werden die Blätter vom Baum abgeworfen. Das Laub verfärbt sich davor im Herbst orange.


Verwendung

Wie schon beschrieben, sind die Früchte der dreiblättrige Orange ungenießbar, weshalb sie nicht für den Verzehr angebaut und verarbeitet wird. Dennoch kommt Poncirus trifoliata eine sehr wichtige Aufgabe zu. Sie ist die wichtigste Veredelungsunterlagen in vielen Teilen der Welt.

Veredelung

Folgende Hybride ergeben sich dabei bei einer Kreuzung mit der dreiblättrige Orange ( Poncirus trifoliata)

Dreiblättrige Orange ( Poncirus trifoliata) gekreuzt
Süßer Orange Citrange
Grapefruit und Pomelo Citrumelo
Zitrone Citremon
Bitterorange Citradia,
Mandarine Citrandarin

Der zusammenfassende Begriff für diese Hybriden lautet ×Citroncirus.

Ein Grund, warum die dreiblättrige Orange für die Kreuzung mit anderen Zitrusfrüchten genutzt wird, liegt in ihrer Eigenschaft der Frostresistenz. So verträgt sie Temperaturen bis etwa -25 °C. Diese Eigenschaft kommt den Hybriden zugute, sodass man nach der Kreuzung ess- und genießbare Früchte hat, die immer noch Frostresistent sind. Ganz so frosthart, wie Poncirus trifoliata sind sie aber dann nicht. Ihre Werte liegen zwischen -10 und -20 Grad Celsius.

Marmelade

Marmelade und Poncirus trifoliata eine Kombination die leider etwas schwierig ist. Generell kann, wie aus jeder anderen Bitterorange, auch aus der dreiblättrige Orange Marmelade gemacht werden.Dadurch, dass die Frucht aber so bitter ist, wird auch die Marmelade entsprechend sehr bitter. Es mag wenig Leute geben, denen solche eine Marmelade schmeckt, den meisten wird das für das morgendliche Frühstück aber wohl zu bitter sein. Aber auch die Zubereitung ist nicht ganz einfach. Die Frucht beinhaltet relativ viele Kerne, die erst einmal entfernt werden müssen. Anschließend werden die entkernte und kleingeschnittene Früchte mit Wasser (oder auch gekauften Orangensaft, um noch etwas mehr das Bittere zu nehmen) zum Kochen angesetzt. Sind die Fruchtteile weich genug, wird nun Gelierzucker untergerührt. Bei der Menge des Zuckers sollte man etwas variieren und für sich selbst die optimale Menge herausfinden.

Traditionelle Medizin

Die Früchte von Poncirus trifoliata sind in der orientalischen Medizin weitverbreitet als Heilmittel gegen allergische Entzündungen.
Die Dornen sollen sich darüber hinaus zur Behandelung von Zahnschmerzen eignen, während die Stammrinde bei Erkältungskrankheiten seine heilende Wirkung entfachen soll.1

Dreiblättrige Orange (Poncirus trifoliata) kaufen

Die dreiblättrige Orange (Poncirus trifoliata) kann man sich ganz bequem im Internet bestellen. Die Preise reichen hier von etwa 8 Euro für kleine Keimlinge bis zu 80 Euro für eine rund 1,50 m große Pflanze. Beim Palmenmann, einem Onlineshop und Versandhandel für mediterrane & tropische Pflanzen, findet man beispielsweise immer gute Angebote.
Auch beim Online-Versandhändler Amazon.de findet man ein paar Pflanzen im Angebot (siehe Angebot rechts oder hier).
Generell muss man vor dem Kauf natürlich entscheiden, ob man die dreiblättrige Orange komplett vom Keimling auf hochziehen möchte, oder schon eine gewachsene Pflanze kauft. Letzteres hat den Vorteil, dass man so auch schneller an die Früchte kommt.

Dreiblättrige Orange Samen kaufen

Wer es etwas langsamer angehen möchte, der kann sich auch Samen der dreiblättrigen Orange kaufen. Auch hier wird man wieder im Internet fündig, unter anderem bei ebay.de. Dort gibt es Samen von Poncirus trifoliata für circa 5 Euro.

Standort

Sonnig und windgeschützt, so ist der perfekte Standort für die dreiblättrige Orange. Zwar ist die Pflanze durchaus winterhart, dennoch sollte sie in den ersten Wintern Winterschutz erhalten. Insbesondere junge Poncirus trifoliata können am Anfang noch einem sehr kalten Winter zu Opfer fallen. Die dreiblättrige Orange eignet sich auch wunderbar als Kübelpflanze und ist damit mobil für den jeweils perfekten Standort.

Pflege

Poncirus trifoliata ist relativ pflegeleicht. Die Pflanze mag nicht zu viel Bodenkalk (auch Gießen am besten mit Regenwasser) oder eine hohe Salzkonzentration. Ist dies der Fall, neigt sie zur Blattvergilbung bzw. stellt ihr Wachstum ein. Mögliche Schädlinge sind unter Glas die üblichen Verdächtigen, wie Blattläuse, Spinnmilben oder auch weiße Fliegen, die auf die übliche Art bekämpft werdne können. Generell treten Krankheiten und Schädlinge aber so gut wie nie auf.

Quellen und Nachweise



Artikel erstellt am 07.03.2014