Orangen richtig lagern - So geht's

Orangen sind vor Allem im Winter eine wichtige und begehrte Vitamin-C-Quelle, verderben jedoch, wie alle Zitrusfrüchte, bei falscher Lagerung leider allzu schnell. Nachfolgend habe ich deshalb die besten Tipps und Tricks rund um das richtige Lagern von Orangen für Dich zusammengefasst.

Lagerung bei Zimmertemperatur

Gerne werden Orangen in einer dekorativen Fruchtschale in der Küche aufbewahrt. Dies hat allerdings einige Nachteile: Die Früchte sind bei solchen Temperaturen nur wenige Tage lang lagerfähig und durch den direkten Kontakt zu den anderen Orangen oder gegebenenfalls sogar anderen Früchten breiten sich Fäulnis und Schimmel schneller aus. Zudem ist es von Vorteil, wenn sich keine Avocados, Bananen, Äpfel oder Mangos zur gleichen Zeit in der Obstschale befinden, da diese das Reifegas Ethylen absondern und sowohl den Reifeprozess als auch die Verderbnis vorantreiben.

Sind die Orangen schon reif, sollten sie für höchstens drei Tage bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Andernfalls können sie sich aber bis zu einer Woche lang halten.

Lagerung im Kühlschrank

Lagert man Orangen im Kühlschrank, verlieren diese durch die tiefen Temperaturen schnell an Geschmack. Allerdings halten Temperaturen von 0 °C und 9 °C die Orangen bis zu fünf Monate frisch.

Hohe Feuchtigkeit kann den Verrottungsprozess aber beschleunigen. Daher ist es wichtig die Orangen vorher außen gut abzutrocknen. Bei einer Lagerung von über zwei Wochen kann es von Vorteil sein, die Früchte außerdem einzeln in Papier einzupacken.

Bevor die Früchte also verderben, ist es eine gute Option diese in den Kühlschrank zu verlegen. Auch hierbei ist es notwendig die Früchte regelmäßig auf faule Stellen zu überprüfen.

Orangenspalten können ebenfalls auf diese Weise aufbewahrt werden, müssen aber in gut verschlossene Container gelegt werden.

Orangen im Freien lagern

Im Winter bzw. bei tiefen Temperaturen können die Orangen auch draußen -also beispielsweise auf dem Balkon oder der Veranda- gelagert werden. Damit sie keinen Frostschaden bekommen, sollten sie allerdings isoliert werden, können also in Decken eingewickelt oder in einer Styroporkiste gelagert werden.

Selbiges gilt auch für das Lagern im Gefrierschrank: Isoliert halten sich die Früchte relativ lange (unter Umständen bis zu 12 Monate) und nehmen auch äußerlich keinen Schaden. Hierbei kann man die Früchte auch in Sirup einlegen.

Lagerung im Vorratskeller

Ein Vorratskeller, dessen Temperaturen 10 °C nicht unter- und 15 °C nicht überschreiten, bietet die optimalen Voraussetzungen für eine lange Lagerung von Orangen. So können die Zitrusfrüchte einige Wochen lang gelagert werden, ohne dabei an Geschmack einzubüßen. Zur Aufbewahrung eignen sich beispielsweise Apfelstiegen. Durch die horizontale Lagerung kommt es auf diese Weise nicht zu Druckstellen.

Auch hier ist es wichtig, die Orangen getrennt von anderen Obstsorten aufzubewahren, um sie nicht dem Reifegas auszusetzen.

Andere Lagerungsmethoden

Nachfolgend findet man noch zwei Alternativ-Lagermethoden.

Orangenfilets einlegen / einfrieren

Dazu befreit man die Orange, samt der weißen Haut, von der Schale und schneidet die Orange tief ein. Dann werden die einzelnen Filets vorsichtig herausgelöst und in eine aufgekochte Zuckerlösung gelegt. Die Zuckerlösung sollte etwa zu zwei Drittel aus Zucker und zu einem Drittel aus Wasser bestehen. Danach kann die Lösung mit den Orangen langsam auskühlen.

Alternativ kann man den Schritt mit der Zuckerlösung auch auslassen und die Filets unbehandelt einfrieren. Um ein Verkleben zu verhindern, sollten sie nebeneinander und nicht übereinander aufgelegt werden. Der Nachteil hierbei ist, dass die Scheiben beim Auftauen ein wenig an Struktur verlieren, da teilweise der Fruchtsaft ausfließt und das Gewebe in sich zusammen sinkt. Auch nimmt diese Methode natürlich bei Weitem mehr Platz in Anspruch.

Orangen als Sirup aufbewahren

Aus 14 Orangen, einer Zitrone, 4 Kilogramm Zucker und 2 Liter Wasser kann man einen köstlichen Orangensirup herstellen. Dazu müssen die Orangen und die Zitrone ausgepresst und danach mit dem Zucker und dem Wasser in einem großen Topf kurz zum Kochen gebracht werden. Nach 10 Minuten sollte die richtige Konsistenz erreicht sein und der Sirup kann in Flaschen oder Gläser abgefüllt werden. Nach etwa drei Wochen ist das Aroma vollkommen.

Wer möchte, kann auch einen Saft aus den Orangen pressen. Da sich frischgepresster Orangensaft jedoch nicht besonders lange hält, kann dieser durch Einfrieren länger haltbar gemacht werden. Tipp: Für leckeren Orangensaft eignen sich vor allem Saftorangen

Ein Tipp für Vitaminliebhaber: Je mehr Fruchtfleisch der Saft oder der Sirup enthält, desto mehr Vitamine bleiben erhalten.




Artikel zum letzten Mal geändert am 04.05.2020