Inhaltsstoffe einer Orange

Orangensaft Die Orange besteht wie viele andere Früchte auch zu einem Großteil aus Wasser. Über achtzig Prozent macht der Wasseranteil aus, sodass sich diese Früchte sehr gut dazu eignen, Saft aus ihnen zu pressen. Natürlich bietet die Orange auch noch eine ganze Menge anderer wertvoller Inhaltsstoffe, die sie zu einer äußerst gesunden Ergänzung unseres Speiseplans machen. So enthalten einhundert Gramm Orangen im Durchschnitt beinahe fünfzig Milligramm Vitamin C, was bereits die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis für einen Menschen ausmacht. Darüber hinaus kann die Orange auch mit den Vitaminen B1 und B2 aufwarten, die ebenfalls wichtig sind.

Ein weiterer wichtiger Bereich sind die Ballaststoffe, die eine Orange bieten kann. Diese schlagen auf einhundert Gramm immerhin mit eins Komma sechs Gramm zu Buche und können somit verdauungsfördernd wirken. Wer allerdings einen säureanfälligen Magen hat, sollte es mit dem Konsum von Apfelsinen nicht übertreiben, da gerade Zitrusfrüchte viele Fruchtsäuren enthalten. Auch Menschen, die an Neurodermitis erkrankt sind, sollten Zitrusfrüchte nur in Maßen zu sich nehmen, um den Verlauf der Erkrankung nicht zu verschlimmern.

Wer bei seiner Ernährung auf die schlanke Linie achten möchte, kann Orangen bedenkenlos verzehren. Diese weisen auf einhundert Gramm gerade einmal Null Komma zwei Gramm Fett aus und schlagen mit vierzig Kilokalorien zu Buche. Damit sind sie nicht nur gesund, sondern können auch bei verschiedenen Diäten in den Speiseplan eingebaut werden.

Aufgrund des hohen Vitamingehaltes sind Orangen auch bei Erkältungskrankheiten sehr zu empfehlen. Heiß getrunken lindern sie verschiedene Beschwerden und sorgen zudem dafür, dass der Körper ordentlich schwitzt und sich auf diese Weise gegen die Erkrankung wehrt. Sommer wie Winter sind sie eine gute Ergänzung bei jedem Speiseplan und sind, wenn nicht als Obst, doch zumindest als Fruchtsaft bei Jung und Alt beliebt.